Stadtrundfahrten und Sightseeing in Torgau


Die große Kreisstadt Torgau mit seinen 20.000 Einwohnern liegt westlich der Elbe und hat geschichtlich einiges auf dem Kerbholz. So war sie mit dem Schloss Hartenfels das politische Zentrum während der Reformation und ist bis heute eine wichtige Lutherstätte in Sachsen. Überliefert ist der Spruch: „Wittenberg ist die Mutter, Torgau die Amme der Reformation“. Katharina von Bora, die Frau Martin Luthers lebte und starb 1552 in Torgau.

Ende des Zweiten Weltkriegs erlangte Torgau internationale Berühmtheit, als sich am 25. April 1945 sowjetische und US-amerikanische Truppen an der Elbe trafen und am 26. April 1945 diesen Elbe-Day für die Kameras auf der zerstörten Elbbrücke in Szene setzten. Einer der damals am Treffen teilnehmenden US-Soldaten, Joe Polowski setzte sich später für die Anerkennung des 25. April als „Weltfriedenstag“ ein. Gemäß seinem letzten Willen wurde er 1983 auf dem evangelischen Friedhof in Torgau begraben.

Zwischen 1964 und 1989 gab es in Torgau einen Geschlossenen Jugendwerkhof, eine berüchtigte Disziplinareinrichtung für Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren. Es gibt einige Bücher und Berichte von Zeitzeugen, die die grausamen Erziehungsmethoden dort beschreiben.

Nach dem zweiten Weltkrieg gehörte Torgau bis 1952 zu Sachsen-Anhalt, ab 1952 dann zum Bezirk Leipzig und nach der Wende schließlich wieder zu Sachsen.

In Torgau treffen Geschichte und Moderne aufeinander. Eine Stadt mit eigensinnigen Bewohnern die keine Angst haben den Mund aufzumachen. Bürgertum trifft auf Punk…. Alternative Musik steht hoch im Kurs und wird regelmäßig im „Brückenkopf“ gefeiert. Wir nutzen Torgau als Startpunkt für unsere Ausflüge und freuen uns darauf euch unsere Heimat näher zu bringen. Und mit dem kultigen Bulli werdet ihr selbst zur Attraktion.


Verfügbare Stadtrundfahrten in Torgau